FÖST: Die Staatsgläubigkeit der SPD ist hanebüchen

SPD-Landeschefin Natascha Kohnen (SPD) hat in ihrer Rede im Landtag mehr fordert mehr staatliche Regulation bei gesellschaftlichen Problemfeldern. Dazu sagt der Vorsitzende der FDP Bayern Daniel Föst:

Daniel Föst

Daniel Föst

„Die Staatsgläubigkeit der SPD ist hanebüchen. Der Staat kann nicht alles besser, im Gegenteil. Die von Kohnen angesprochenen Probleme hat der Staat zu großen Teilen selbst zu verschulden. Um den Menschen gerade beim Wohnen, in der Pflege und auch in der Kinderbetreuung wirklich zu helfen, brauchen wir alle Akteure – die staatlichen wie auch die privaten. Ideologien helfen uns bei diesen drängenden Alltagsfragen nicht weiter.“


Neueste Nachrichten

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Speicherung zu.