Neuanfang auf dem Landesparteitag

„Wir wagen den Neustart“ heißt es seit den katastrophal verlorenen Landtags- und Bundestagswahlen in der FDP. Die Delegierten des Landesparteitages in Bamberg am vergangenen Wochenende haben sich dies zu Herzen genommen und für einen wirklichen Neuanfang gesorgt: Sie wählten im ersten Wahlgang den bis dato weithin unbekannten Albert Duin (sprich „Dün“) zum neuen Landesvorsitzenden. Der Münchner Unternehmer hatte zwar keine große Rede vorbereitet, sprach den Delegierten aber aus dem Herzen, als er kritisierte, dass es offenbar im Vorfeld des Parteitages Absprachen gegeben habe und die Posten im Landesvorstand gedanklich schon einmal verteilt worden seien.  Da habe er sich kurzerhand entschlossen, als Alternative zu kandidieren.

Zudem ist das Abstimmungsergebnis auch als Botschaft an den scheidenden Vorstand zu verstehen. Der eigentliche Favorit, Thomas Hacker, war Vorsitzender der FDP-Fraktion im bayerischen Landtag. Als solcher ist er zwar nicht allein für die Fehler der Vergangenheit verantwortlich. Aber für viele Delegierte symbolisierte er offenbar dennoch die alte Führungsriege. Von jener verwies manch einer bei der Fehleranalyse immer noch auf die bundespolitische Situation und konstatierte, man habe in der Vergangenheit in Bayern vor allem „vieles richtig“ gemacht. Der Kontrast solcher Rechtfertigungen zum Wahlergebnis bei den Landtagswahlen war vielen Delegierten dann wohl doch zu groß.

Als Generalsekretär wurde auf Vorschlag des neuen Parteivorsitzenden der Münchner Stadtverbandsvorsitzende Daniel Föst gewählt. Zwar ist dieser in der FDP nicht unbedingt für seine diplomatische Art bekannt; da sich jedoch in der Vergangenheit viele Parteimitglieder von der damaligen Generalsekretärin „mehr Attacke“ gewünscht hatten, ist er nicht die schlechteste Wahl.

Mit den Neuwahlen dürfte außerdem auch der Altersdurchschnitt des Vorstandes deutlich gesunken sein. Mit vielen frischen Gesichtern im Landesvorstand besteht jetzt die Hoffnung, dass sich in der FDP tatsächlich einiges ändert. Oft genannt wurde auf dem Landesparteitag die überfällige Partei- bzw. Strukturreform. Die Basis und das liberale Vorfeld müssen endlich stärker gehört werden, die Partei muss wieder Kontakt zu den Liberalen im Lande aufnehmen und sich neuen Ideen öffnen.

Dem neuen Landesvorstand ist zu wünschen, dass er schnell zusammenfindet und die vielen Probleme angeht, vor denen die FDP in Bayern steht.

Eine vollständige Übersicht über den neuen Landesvorstand findet sich hier: http://goo.gl/lnYM36, die durchaus bemerkenswerte Antrittsrede von Albert Duin hier: http://goo.gl/Daj77b

Der bayerische Rundfunk hat ein Interview mit dem neuen Landesvorsitzenden geführt: http://goo.gl/iMyF1z


Neueste Nachrichten

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Speicherung zu.