Stadt oder Land? Die Menschen sollen entscheiden, wo sie wohnen wollen und nicht die Infrastruktur

Für die Freien Demokraten nimmt der ländliche Raum und seine Entwicklung eine wichtige Rolle ein. Mehr als die Hälfte aller Bürger Bayerns wohnen auf dem Land. Meist werden jedoch vor allem städtische Probleme betrachtet, obwohl die Bedeutung von Mobilität, Mobilfunk- und Breitbandversorgung in ländlichen Gebieten ungleich höher ist.

Kottgeisering und Grafrath

Kottgeisering und Grafrath. Foto von Flodur63. CC BY-SA 3.0-Lizenz

Daher fordert die FDP Bayern gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land, um damit die Attraktivität der ländlichen Räume zu stärken. Unter anderem soll die Breitband- und Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum sichergestellt werden sowie die Entwicklung und Modernisierung des ÖPNV und der bedarfsgerechte Ausbau der Infrastruktur.

Ebenso werden Konzepte zur Gesundheit und Pflege gefordert, da die Versorgung auf dem Land oftmals unzureichend ist. Um einer Überalterung und Landflucht vorzubeugen, muss auch in die Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit investiert werden, wozu auch das bedarfsgerechte Angebot an Kinderbetreuung gehört. Außerdem soll auch das Ehrenamt und das bürgerliche Engagement stärker anerkannt und gefördert werden.

Die Freien Demokraten wollen zudem die derzeit existierenden Gründerzentren in Bayern weiter ausbauen und mit regionalen Schwerpunkten in Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft vernetzen. So erhalten Hochqualifizierten eine Perspektiven und die Abwanderung in urbane Gebiete wird gemindert. Mit diesen Maßnahmen können lebenswerte Städte und zukunftsfähige ländliche Räume nebeneinander existieren, damit die Menschen entscheiden können, wo sie wohnen wollen und nicht die Infrastruktur.


Neueste Nachrichten

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Speicherung zu.