Was Klima- und Umweltschutz mit Eigenverantwortung bedeutet

In den letzten Monaten ist das Thema Klima- und Umweltschutz in den Focus der Menschen gerückt. Grundsätzlich ist das begrüßenswert und eine sehr gute Ausgangsposition für uns als Gesellschaft, etwas zu bewegen. Gemeinsame Ziele verbinden. Das wissen wir.

Während in der gesamten Bandbreite der politischen Strukturen darüber nachgedacht wird, was man jetzt alles pauschal verbieten muss, setzt die FDP auf Eigenverantwortung, Innovation und auf den Technologiestandort Deutschland.

Besonders im Focus stehen derzeit die Mobilitätsfragen und die Energiegewinnung. In weiten Teilen kursieren hier Fakenews durchs Netz, die sogar von bekannten politischen Gesichtern weitergetragen werden.

Viele der Debatten laufen auch in die falsche Richtung. Es wird u.a. überlegt, wie wir noch mehr Strom erzeugen können. Über eine Reduktion denkt (noch) keiner nach. Und dass, obwohl es auch zuhause möglich ist, ein effizientes Powermanagement umzusetzen. Schlussendlich kann hier jeder Haushalt Bares einsparen.

Bei der Stromerzeugung wird es künftig um eine dezentrale Aufsplittung gehen, und nicht mehr um gigantische Kraftwerke. Strom muss – und wird – dort produziert, wo er gebraucht wird.

In Sachen Mobilität, also das eigene Auto, wird sich mittelfristig ebenfalls viel verändern. Sie wird nicht schlechter, sondern nur anders.

Diese Veränderungen, die sich in den letzten Jahren eingeschlichen haben, und langsam beginnen, unser Straßenbild zu verändern, müssen niemandem Angst einjagen.

Historisch betrachtet stehen wir vor einem technologischen Umbruch, der sich letztendlich allem Widerstand zum Trotz durchsetzen wird.

Denn es ist in unserem eigenen Interesse, dass diese Veränderungen zügig umgesetzt werden.
Natürlich kann Deutschland allein die Welt nicht retten. Wir könnten aber das Maß aller Dinge vorgeben – und damit unseren Wohlstand sichern. Leider ist es heute so, dass China in Umweltfragen die Nase ganz weit vorne hat. Ob in Sachen eMobilität oder Energiegewinnung über Solartechnik.

China hat verstanden, dass man mit dem Ausbau der Kohle und Kernkraft einen falschen Weg gegangen ist, um die eigene Wirtschaft zu puschen. Das rächte sich. In keinem anderen Land sind die Erkrankungen aufgrund von Umweltschäden so hoch wie dort. Lungenkrankheiten und Fertilitätsverlust (= Zeugungsfähigkeit) sind dort Volkskrankheiten.

Außerdem sind in China über 600.000 Elektroautos auf der Straße. In allen europäischen Ländern kommen wir nur auf wenige Tausend eFahrzeuge. Das sind allerdings keine deutschen Fahrzeuge, da unsere Autoindustrie noch lange nicht soweit ist, als dass man hier ein wirklich massentaugliches Konzept hätte.

Wir haben uns in Deutschland lange auf dem ausgeruht, was wir uns mit unserer Hände Arbeit geschaffen haben. Es ist an der Zeit, in die Hände zu spucken, und China zu überholen.

Packen wir es an

Ihr Christian Tietgen


Neueste Nachrichten

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Speicherung zu.