FDP im Landkreis Fürstenfeldbruck unterstützt die Forderung nach Außenbahnsteigen

Der FDP-Kreisverband Fürstenfeldbruck und die FDP im Kreistag unterstützt die Petition des Verkehrsforums Fürstenfeldbruck für einen uneingeschränkt barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe zwischen Leienfeldstraße und Eichenau mittels Außenbahnsteigen.

Die derzeitigen Planungen des Verkehrsministeriums und der Deutschen Bahn, die Aufwärtskompatibilität für einen möglichen viergleisigen Ausbau mit innenliegenden S-Bahngleisen zu realisieren, ist weder wirtschaftlich vorteilhaft, noch werde die bestmögliche Lösung im Sinne der Barrierefreiheit gewählt.

Ulrich Bode, Bundestagskandidat und Digitalpolitiker: „Für die aus Gründen des Betriebsablaufs vorgebrachten Argumente für innenliegende S-Bahngleise und damit logischerweise die Realisierung von Mittelbahnsteigen gibt es spätestens nach der bereits laufenden Digitalisierungsinitiative der Deutschen Bahn keine stichhaltige Begründung mehr.“

Prof. Klaus Wollenberg, Stadtrat und Kreisrat: „Wir müssen bei der S4 nun endlich vorankommen und die S-Bahn für die Bürgerinnen und Bürger deutlich verbessern. Die Planungen für den barrierefreien Ausbau war langwierig und die Außenbahnsteige sind durchgeplant. Diese Planung darf nicht zunichte gemacht werden.“

Martin Koch, FDP-Kreisvorsitzender und Puchheimer Stadtrat: „Die Vorstellungen des Verkehrsministeriums ignorieren in sträflicher Weise den Willen der Bevölkerung. In Puchheim haben sich über 3.300 Bürgerinnen und Bürger für Außenbahnsteige ausgesprochen, das reicht für 2-3 Bürgerbegehren, hindert Bürgermeister und Stadtratsmehrheit jedoch nicht, den Vorstellungen von Frau Schreyer zuzustimmen.“

Wir werden am angekündigten Pressetermin zur Vorstellung der Petition des Verkehrsforums Fürstenfeldbruck teilnehmen und stehen Ihnen dort gerne auch persönlich zur Verfügung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Speicherung zu.